Krimitipp: Wolfgang Burger – Ausgelöscht

Standard

Ich möchte euch heute einen Regiokrimi aus dem Badischen ans Herz legen. Es handelt sich um „Ausgelöscht“ des süddeutschen Autors Wolfgang Burger, der vor einigen Jahren im Emons: Verlag erschienen ist. „Ausgelöscht“ ist der fünfte Band in Burgers Kommissar Petzold-Reihe, die ich bisher nicht kannte. Ich bin durch Zufall auf „Ausgelöscht“ gestoßen. Da ich aus vielen Gründen sehr begeistert von diesem Kriminalroman bin, werde ich auf jeden Fall auch noch die Vorgängerbände (Mordsverkehr, Marias Sohn, Flächenbrand und Abgetaucht) lesen. Bekannter sind vermutlich Wolfgang Burgers Heidelberg –  Krimis um Kriminalrat Alexander Gerlach, die bei Piper verlegt werden.

Um was geht es in „Ausgelöscht“?

Mitten im Trubel des Karlsruher Marktplatzes wird eine junge Frau erstochen. Der Täter wird bald identifiziert – aber er kannte sein Opfer nicht, hatte nie im Leben Kontakt mit der Frau. Was steckt dahinter? Warum ermordet man einen Menschen, von dem man offensichtlich nicht das Geringste weiß? Woher hatte der Mörder die Informationen, wann und wo er sein Opfer antreffen würde? Und warum trug er einen schwarzen Anzug zu diesem Anlass?
Als die Wahrheit endlich ans Licht kommt, bricht bei der Karlsruher Kripo Hektik aus, die auch Oberkommissar Petzolds Privatleben gehörig durcheinanderbringt. (Quelle: Emons: Verlag)

Meine Meinung:

Zunächst hat mich als gebürtige Badnerin (wenn auch aus Süd- und nicht aus Nordbaden ;-)) der Untertitel „Der Badische Krimi“ und das Setting angesprochen. Handlungsorte sind hauptsächlich Karlsruhe und Baden-Baden, aber auch Weinheim und Schlettstadt im Elsass spielen eine Rolle.

Ausgesprochen gut haben mir das Tempo und die zahlreichen überraschenden Wendungen in den Polizeiermittlungen gefallen. Bis zur allerletzten Seite fiebert der Leser mit dem sympathischen Thomas Petzold mit, der sich als zukünftiger Hauptkommissar beweisen muss. Ihm zur Seite stehen  seine Freundin Birgit Malmberg, die privat so einiges umtreibt und Kollege Schilling, der in den Innendienst verbannt ist, da er mit ganzem Körpereinsatz sein nagelneues Bike zu verteidigen suchte.

Die Befragungen und Recherchen der Karlsruher Mordkommission wirken sehr authentisch. Zum Ende hin wird die Ermittlungsarbeit Petzolds immer dramatischer. Es geht um Stunden, und auch der Leser leidet mit dem verzweifelten und zornigen Protagonisten mit.

Wolfgang Burger zeichnet in seinem Roman interessante Charaktere und schildert unterschiedliche Millieus lebensecht. Auch Sozialkritisches darf in diesem Regiokrimi nicht fehlen. Insbesondere die Nachbarn (sowohl des Opfers als auch des Täters) finde ich unglaublich gut gelungen. Humorige Szenen, wie der  Nachmittagsausflug von Petzold und Birgit ins elsässiche Schlettstadt, werden mir noch eine Weile im Gedächtnis bleiben.

Fazit: „Ausgelöscht“ bietet Spannung und Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite. Ein glaubwürdiges, authentisches und kurzweiliges Krimivergnügen!

 

 

ausgelöscht

Wolfgang Burger

Ausgeslöscht. Der Badische Krimi

Emons Verlag 2006

Taschenbuch, 240 Seiten

Euro 9,90 (D)

BärentatzeBärentatzeBärentatzeBärentatzeBärentatze

Advertisements

Eine Antwort »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s